Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

„Oper in liturgischem Gewand“

Wenn am 8. November im Herkulessaal der Residenz Verdis „Messa da Requiem“ aufgeführt wird, geht es – musikalisch! – um Leben und Tod. Wie in einer echten Oper eben.

Giuseppe Verdi – bekannt als großer Komponist italienischer Opern – schafft mit der Messa da Requiem (1874) gewaltige, dramatische und emotional-mitreißende Musik.

Wie in seinen Opern sieht Verdi (1813-1901) auch in der liturgischen Vorlage die Essenz des Menschseins und formt daraus ein bewegendes musikalisches Drama über Leben und Tod: Effektvolle Klangfärbung, mitreißende Rhythmik und virtuose Melodieführung – der geniale Bühnendramatiker nutzt für seine Komposition die ganze Klaviatur der italienischen Oper.

Mit seiner einzigartigen Tonsprache bringt er die Zerrissenheit und existenzielle Verlorenheit zum Ausdruck, die der Mensch angesichts des Todes empfindet und schafft eine der aufwühlendsten Vertonungen der katholischen Totenmesse.

Ausgehend von der Keimzelle des Werks, dem Libera me, das er anlässlich des Todes seines Freundes Gioachino Rossini (Messa per Rossini, 1869) komponiert hatte, reichen die Szenen von völliger Ruhe und Ergriffenheit über das aufrüttelnde Gewitter der Posaunen und ihren Aufruf zum Weltgericht bis hin zum hoffnungsvollen Wetteifern der himmlischen Engelschöre im Licht der Ewigkeit.

Freuen Sie sich auf eines der fulminantesten chorsinfonischen Werke der Musikgeschichte mit über 150 Sängerinnen und Sängern!

Münchner Oratorienchor

Eintrittskarten sind zum Preis von 27, 33, 39 und 44 Euro bei München Ticket oder über die bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Hin- und Rückfahrt mit dem MVV ist inbegriffen.

München Ticket