Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

Bahnsteigkarte im MVV abgeschafft

Nie mehr eine Bahnsteigkarte kaufen! Die Verkehrsunternehmen im MVV haben ein Überbleibsel aus den Anfangsjahren des Verbundes abgeschafft: Die Bahnsteigkarte – zu bisher 0,40 Euro – berechtigte bisher dazu, S- und U-Bahnsteige ohne Fahrkarte zu betreten.

Auf Anregung des Münchner Oberbürgermeisters Reiter haben MVG, S-Bahn und MVV beschlossen, die Bahnsteigkarte mit dem 1. August 2019 abzuschaffen. Das ist eine gute Nachricht für Personen, die in Tunnelbahnhöfen jemanden bis zum Zug begleiten oder dort abholen wollten. Sie können dies nun kostenfrei tun, erhalten vor Ort – im Fall einer Sperrenkontrolle nur noch unkompliziert einen Zugangsschein, der dann 30 Minuten lang gültig ist. Dass eine solche Kontrolle stattfindet, wird klar und einfach kommuniziert.

Der Hintergrund: Bei so genannten Sperrenkontrollen werden alle aus dem Bahnhof strömenden Personen nach einem gültigen Ticket gefragt. Wer keines vorweisen kann, gilt als Schwarzfahrer und muss ein Bußgeld zahlen. Durch den Zugangsschein weisen sich Begleitpersonen als solche aus. Definitiv: Nicht-Schwarzfahrer!