Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

#muenchenhältzamm

Corona fordert kleine und große Unternehmen heraus. Wer kann, reagiert mit maßgeschneiderten Antworten auf die Krise. Die Stadt München stellt ein Internetportal bereit, das Firmen und Kunden zusammenbringt.

Auch in Zeiten des Coronavirus steht München keinesfalls still: Das offizielle Stadtportal „muenchen.de“ hat in Kooperation mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft eine interaktive Plattform geschaffen, auf der Münchner Firmen – vom Einzelhandel über Gastronomie bis hin zu sonstigen Dienstleistern und Kulturveranstaltern – ihre aktuellen Angebote abbilden.

Durch die Kategorisierung der Seite nach Branchen und Stadtteilen, findet sich jeder sofort zurecht: So kann man schnell sehen, welche Restaurants und Läden im eigenen Stadtviertel trotz Corona Leistungen anbieten und mit kreativen Ideen weiterhin für ihre Kunden da sind. Tagesaktuell wird zudem darauf hingewiesen welche Geschäfte wieder geöffnet haben. Mehr als 1300 Firmen haben sich bereits unter muenchen.de/zamm kostenlos eingetragen.
Das Stadtportal muenchen.de erreicht in der aktuellen Situation mehr User als je zuvor. #muenchenhältzamm ist also eine höchst beachtenswerte Aktion für die Stadt und wird permanent weiter ausgebaut.

Jetzt anschauen

Unter dem Stichwort „Masken“ findet sich übrigens – mit über 50 Anbietern! – ein außergewöhnlich breites Sortiment von Alltagsmasken, made in München.

Gleich zum Maskenangebot

Als Special rund um die Münchner Kultur zeigt das Portal zahlreiche aktuelle Livestreams an. Einfach anklicken und wunderbare Events ins Wohnzimmer holen!

Virtuelles Programm für daheim